Musikverein "Eintracht" Obergrombach e.V.

Bericht der Jahreshauptversammlung vom 11.März

Bruchsal - Obergrombach (cl). Mit dem Stück „Tarzan“ eröffnete das Jugendorchester dieses Jahr zum ersten Mal die diesjährige Jahreshauptversammlung.

Anschließend dankte der 1.Vorsitzende Heinz Lauber in seinem Bericht allen, die den Verein im vergangenen Jahr unterstützt und geholfen hatten, das Vereinsleben aufrecht zu erhalten. In einem kurzen Rückblick erinnerte er an das Sommer Open Air mit Besuch aus Fabriano: Trotz der Doppelbelastungen seien dank vieler Helfer sowohl das Open Air als auch der Besuch aus Italien erfolgreich verlaufen.

In musikalischer Hinsicht hat es 2010 auch eine Neuerung gegeben: Zum ersten Mal hielt der Musikverein eine Musikalische Messfeier mit Pfarrer Klaus Bohnert ab, welche sowohl bei den Gottesdienstbesuchern als auch bei den Mitwirkenden großen Zuspruch fand. Die Idee hierfür hatte unser Dirigent Philipp Zink, der mit viel Engagement die Proben leitete.

Weitere Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahres seien die Vorbereitung zur Ausbildung einer neuen Schülerkapelle wie auch das Musik- und Burgfest gewesen. Trotz der enormen Arbeitsbelastung dieser beiden dicht aufeinander folgenden Feste seien beide Ereignisse erfolgreich verlaufen.

Und auch im Musikerheim seien im vergangenen Vereinsjahr so einige Modernisierungen vorgenommen worden: So ist nicht nur eine große Kühltheke, sondern auch eine Gläserspülmaschine installiert worden. Beide Erneuerungen waren mit großen Investitionen verbunden.

Zufrieden zeigte er sich mit der musikalischen Entwicklung des Vereines, Probleme gebe es nur mit dem Rückgang der aktiven Musiker in den einzelnen Kapellen, welcher zur Folge habe, dass es in den Orchestern verschiedentlich zu Engpässen aufgrund von Minimalbesetzungen käme.
Sehr betroffen sei er vom plötzlichen Tode des langjährigen aktiven Musikers, Vizedirigenten und Freundes Werner Goldade gewesen. Mit ihm hätte der Verein einen vorbildlichen Musiker und tragende Stütze verloren. Am Ende seines Berichtes gab er einen Ausblick auf das kommende Vereinsjahr: Im Jahr 2011 gebe es neben dem Sommer Open Air auch wieder das traditionelle Musikfest in der Dreschhalle. Außerdem solle die Treppe des Musikerheims saniert werden.

Schriftführerin Corina Lauber erinnerte in ihrem Jahresbericht an die zahlreichen Auftritte und Ereignisse des Vereinsjahres 2010 wie die Musikalische Messfeier, das Musikfest oder das Burgfest. Auch das Open Air Konzert auf dem Schulhof zusammen mit unseren Musikfreunden aus Italien rief sie nochmals in Erinnerung.

Anschließend informierte Kassier Werner Butterer über die Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Kassenprüferin Manuela Feller bescheinigte eine exakte und fehlerfreie Kassenverwaltung und konnte nach Abstimmung durch die Generalversammlung (ohne Gegenstimmen und Enthaltungen) die Entlastung des Kassiers verkünden.

Dirigent Philipp Zink gab anschließend Auskunft über den musikalischen Stand der einzelnen Kapellen: Mit der Schülerkapelle sei er sehr zufrieden. Die jungen Musiker seien fleißig und kämen gut voran. Und auch die Arbeit der Jugendkapelle sei im vergangenen Vereinsjahr sehr zufriedenstellend gewesen. Jedoch wünsche er sich bei den Jungmusikern noch etwas mehr Bereitschaft zum Üben technisch schwieriger Stellen. Er betonte, dass eine Ausbildung der Jugendlichen über den Verein mit der entsprechenden pädagogischen Ausbildung durchaus möglich sei. Jedoch müsse ebenso gewährleistet sein, dass auch die Eltern ihre Kinder zum Üben motivieren.

Beim Blasorchester hätten sich im vergangenen Jahr sowohl die Technik als auch die Klangbalance erheblich verbessert. In einem kurzen Rückblick lobte er die Musiker für ihre musikalische Arbeit, einzig der unregelmäßige Besuch von Proben und Auftritten habe sich als problematisch erwiesen, so der Dirigent. Auch räumte er ein, dass das Winterkonzert insgesamt zu lange gedauert habe und die „traditionelle“ Blasmusik bei den vergangenen Konzerten etwas zu kurz gekommen sei.

Im Anschluss daran berichteten die Jugendleiter Lisa und Michael Speck über die Jugendarbeit 2010 während Klaus Müller auf die Aktivitäten und Auftritte der Seniorenkapelle im vergangenen Vereinsjahr aufmerksam machte.

Ortsvorsteher Jens Skibbe bewirkte im Anschluss eine einstimmige Entlastung der Vorstandschaft durch die Generalversammlung. Bei den anschließenden Neuwahlen wurden der 2. Vorsitzende Felix Lechner, Jugendleiter Michael Speck sowie Beisitzer Engelbert Janzer in ihren Ämtern für weitere zwei Jahre bestätigt. Klaus Müller übernahm das Amt der ausgeschiedenen Kassenprüferin Manuela Feller. Die Getränkeobmänner Alexander Goldade und Patrick Speck schieden aus eigenem Wunsch aus der Verwaltung aus. Der 1. Vorsitzende Heinz Lauber dankte ihnen für ihr Engagement wie auch für ihre Zuverlässigkeit in den vergangenen Jahren und überreichte ihnen als Anerkennung ein kleines Präsent. Als Nachfolger konnten Achim Speck und Sebastian Schmitt gewonnen werden. Schließlich schloss das Jugendorchester mit einem Musikstück die gut zweistündige Generalversammlung.