Musikverein "Eintracht" Obergrombach e.V.

Jahreshaputversammlung am 18. März 2005

Mit dem Marsch "Happy Marching Band" eröffnete das Blasorchester am 18. März pünktlich um 20 Uhr die diesjährige Jahreshauptversammlung. Nachdem der 1.Vorsitzende Heinz Lauber Ortsvorsteher Jens Skibbe, die erschienenen aktiven und fördernden Mitglieder, Ehrenmitglieder, den Ehrenvorsitzenden Engelbert Janzer und den Ehrendirigenten Siegfried Lepp begrüßt hatte, gedachte man mit dem Lied "Ich hatt' einen Kameraden", allen verstorbenen Mitgliedern, die der Verein zu beklagen hatte.

Zu Beginn seines Berichtes dankte der 1. Vorsitzende Heinz Lauber anschließend allen Helfern, die den Verein im vergangenen Vereinsjahr unterstützt hatten. Ein besonderer Dank galt dabei den sechs nicht-ortsansässigen Musikern des Blasorchesters, die ihrem MVO stets treu geblieben seien und auch längere Fahrtwege für Musikproben in Kauf genommen hätten. Seine Zufriedenheit äußerte er über die momentane Situation des Vereins: Die finanzielle Situation sei sehr zufrieden stellend, die musikalische Arbeit laufe weitestgehend reibungslos ab und auch in der Jugendarbeit sprächen immer zunehmende Anzahlen an Jungmusikern für sich. Sehr schwierig sei es jedoch immer noch, Ehrenämter zu besetzen. Da alle Verwaltungsmitglieder durchweg aktive Musiker seien, seien passive Mitglieder in der Verwaltung besonders begrüßenswert, schließlich stelle die Arbeit in der Verwaltung und die laufende Probenarbeit für die aktiven Musiker eine Doppelbelastung dar. Schließlich ermöglichte er zu Ende seines Berichts einen Ausblick auf das kommende Vereinsjahr, das im Zeichen internationaler Kontakte stehe: Während die Jugendkapelle im Mai nach Norwegen reise, um dort die Schülerkapelle Haukas zu besuchen, würden die Musiker des Musikklag Haukas im Juli in Obergrombach eintreffen, um mit dem MVO das Musikfest zu feiern. Auch beim Internationalen Jugendkapellentreffen des Deutschen Blasmusikverbundes im Mai sei der MVO mit einer starken Delegation vertreten.

Schriftführerin Melanie Reineck erinnerte anschließend in ihrem Bericht an die verschiedenen Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres wie beispielsweise an das Musikfest in der Dreschhalle, zahlreiche Auftritte und die Reise des Blasorchesters nach Italien, wo die obergrombacher Musikern mit ihren italienischen Freunden das 175-jährige Bestehen des "Corpo Bandistico citta di Farbiano" feierten. Kassier Achim Speck ermöglichte in seinem Bericht einen interessanten Einblick in die Ein- und Ausgaben des Vereins, wobei ihm Kassenprüfer Dieter Börst später eine ordentliche und korrekte Kassenführung bestätigte und so eine einstimmige Entlastung des Kassiers durch die Generalversammlung bewirkte.

Dirigent Lars Kaminski zeigte sich anschließend in seinem Bericht sehr zufrieden über die musikalische Arbeit der einzelnen Kapellen, bevor die Jugendleiter Manuela Lindenfelser und Michael Speck in ihrem Bericht noch einmal die schönsten Situationen bei diversen Ausflügen und Aktivitäten mit den Jungmusikern per Dias vor Augen führten.

Nachdem keine Kritik an den Berichten erfolgt war, bedankte sich Ortsvorsteher Jens Skibbe für den großen Beitrag, den der Verein innerhalb und außerhalb des Ortes leiste: Viele Aktivitäten, eine gute Finanzlage und hohe Mitgliederzahlen ließen ihn zuversichtlich in die Zukunft des Vereins blicken. Schließlich bewirkte eine einstimmige Entlastung der Verwaltung durch die Generalversammlung.

Bei den Neuwahlen konnte für den ausscheidenden Kassenprüfer Dieter Börst Klaus Kehrwecker für zwei Jahre gewonnen werden. Der 2. Vorsitzende Felix Lechner und die Besitzer Engelbert Janzer und Michael Speck wurden in ihren Ämtern auf weitere zwei Jahre bestätigt. Beisitzerin Manuela Lindenfelser stellte sich ein weiteres Jahr für ihr Amt zur Verfügung; die Dienerstelle wird für weitere zwei Jahre Philipp Lohöfer innehaben.

Für den ausscheidenden Beisitzer Mario Butterer konnte Karin Fehrle auf zwei Jahre gewonnen werden, das Amt des Beisitzers Stefan Degen wird künftig Georg Willy innehaben. Auch Kassier Achim Speck schied aus der Verwaltung aus. Vor drei Jahren hatte er dieses Amt in einer Notsituation, als während der Jahreshauptversammlung kein Kassier gefunden werden konnte, nachträglich übernommen und seitdem die Kassen des MVO vorbildlich geführt, so der 1. Vorsitzende Heinz Lauber. Für sein herausragendes Engagement dankte ihm der 1. Vorsitzende wie auch allen anderen ausscheidenden Verwaltungsmitgliedern mit einem kleinen Präsent. Als nachfolgender Kassier konnte Werner Butterer gewonnen werden, der zwar bei der Jahreshauptversammlung nicht anwesend sein konnte, sich aber dennoch für zunächst ein Jahr zur Verfügung gestellt hatte.

Unter dem Punkt "Verschiedenes" gab Josef Rödelstab, Leiter der Seniorenkapelle, einen Einblick in die musikalische Arbeit dieser Formation: Die Seniorenkapelle bestehe nun seit 22 Jahren, wobei der Altersdurchschnitt bei 61 Jahren liege. Begrüßenswert wäre es, wenn die 17 Musiker der Seniorenkapelle Unterstützung von ehemaligen Musikern des Blasorchesters bekämen, da die Seniorenkapelle eine schöne Möglichkeit böte, die Freude des gemeinsamen Musizierens auch nach der aktiven Zeit im Blasorchester weiterhin aufrecht zu erhalten.

Schließlich schloss das Blasorchester mit dem Marsch "Hoch Badnerland" die nicht ganz 2-stündige Jahreshauptversammlung.

MR