"Eintracht" Obergrombach und Stadtkapelle aus Fabriano gaben Benefizkonzert

Mamboklänge animierten Besucher zum Mittanzen

Erlös des Konzerts geht an den Freundeskreis "Kindererholung Mogilew" in Weingarten

 

Bruchsal - Obergrombach (neck). Tosenden Applaus ernteten die Musiker des Corpo Bandistico citta di Fabriano beim gemeinsamen Wohltätigkeitskonzert mit dem Musikverein "Eintracht" am Sonntag, den 20.august 2000 in der trotz der Hitze vollbesetzten Turnhalle.

Das Blasorchester des Musikvereins "Eintracht" eröffnete auch schon bald mit der "Concert Fanfare" von Kees Vlak das Programm, bevor es das Publikum mit Sepp Tanzers Ouvertüre "Klingendes Land" und "Selections from Starlight Express", den schönsten Melodien aus Andrew Lloyd Webbers gleichnamigen Musical, auf die italienische Blasmusik einstimmte. Nach dem Konzertmarsch "Arsenal" räumten die obergrombacher Musiker schließlich die Bühne für ihre italienischen Freunde aus der rund 70 Kilometer von der Adriaküste entfernten Stadt Fabriano in Mittelitalien. Bevor die Italiener mit ihrem Teil beginnen konnten, hieß Bürgermeister Werner Stark die italienischen Partnerkapelle des Musikvereins "Eintracht" willkommen. Bruchsal habe sich schon früh nach dem zweiten Weltkrieg bemüht, ausländische Partnerschaften anzustreben. So konnten im Laufe der Jahre Verbindungen mit Frankreich, England, Norwegen und noch zahlreichen anderen Ländern Freundschaften und Partnerschaften geknüpft werden.

Mit "Re 460 Chaumont" von Raymont Gobbo eröffneten die Italiener dann anschließend ihren Teil des Abends und bewiesen ihren Zuhörern, daß Blasmusik und italienisches Temperament eine überaus gute Kombination ergeben. Unter anderem beeindruckten sie ihr Publikum mit gefühlvoll vorgetragenen Stücken wie "Con te partiro" von Andrea Bocelli, besser unter dem englischen Titel "Time to say goodbye" bekannt, und Freddy Mercurys "Bohemian Rhapsody" oder "Take me home, Country Roads", das einst John Daenver berühmt machte. Iwais "Tico Tico" ließ mit seinen lateinamerikanischen Rhythmen das südländische Flair auch auf die Zuhörer überspringen, so daß sich bei Luo Begas "Mambo Nr.5" einige der Zuhörer, inspiriert durch die südländische Spontaneität, von ihren Plätzen erhoben und vor der Bühne zu den Mamborhythmen tanzten. Das begeisterte Publikum wollte die Musiker der italienischen Stadtkapelle nicht mehr von der Bühne lassen und forderte mit stürmischen Applaus Zugabe um Zugabe. Die italienischen Musiker wiederholten kurzerhand den aus Funk- und Fernsehen bekannten Hit "Y.M.C.A.", mit dem sie schon zuvor die ohnehin schon gute Stimmung weiter angeheizt hatten. Schließlich überraschten sie ihr Publikum zum Abschluß mit dem "Marsch der Musikanten", bei dem die Musiker ihre Plätze auf der Bühne verließen und durch die Halle marschierten. Gemäß einer alten italienischen Tradition ziehen die Musiker in Italien zu Ehren der Schutzpatronin Santa Cäcilia mit diesem Marsch einmal im Jahr morgens um 5 Uhr durch die Straßen, um die schlafende Bevölkerung zu wecken.

Der Erlös dieses Konzertes erhielt der Freundeskreis "Kindererholung Mogilew", der Kindern in Weißrußland, die heute noch unter der Tschernobylkatastrophe leiden, Erholungsaufenthalte in Weingarten und auch medizinische Betreuung ermöglicht. Heinz Lauber, der Vorsitzende des Musikvereins "Eintracht" überreichte schließlich Siegfried Lepp, Vertreter des Weingartener Freundeskreises und zugleich auch Ehrendirigent des Vereins, einen Erlös von 1100 DM, der dem Freundeskreis weitere Hilfeleistungen ermöglichen soll.

Fabriano (13377)