Die Zuhörer in den sonnigen Süden entführt

Viel Beifall für Winterkonzert des Musikvereins "Eintracht" Obergrombach in der Turnhalle

Bruchsal - Obergrombach (neck). Tosenden Applaus erntete der Musikverein "Eintracht" am Sonntag bei seinem Weihnachtskonzert in der vollbesetzten Turnhalle.

Die Schülerkapelle begrüßte mit dem von Wane Mahorn arrangierten Stück "Mouthpiece Mania" unter der Leitung von Manuela Lindenfelser die zahlreich erschienen Gäste. Gleich darauf entführte die 27 Monate junge Kapelle gekonnt mit dem Stück "Cantigas Espania" ihre Zuhörer in den sonnigen Süden, bevor sie sich mit dem weihnachtlichen Stück "We Wish You A Rocking Christmas" von ihrem Publikum verabschiedete.

Unter der Leitung von Lars Kaminski eröffnete die Jugendkapelle mit dem von Bocook für Blasorchester arrangierten Stück "The Olympic Spirit" ihren Teil des Abends. Fast originalgetreu erinnerten die Jungmusiker mit dem von Vinson arrangierten Medley "Disco Lives!" an unvergessene Discohits wie "Staying alive", "YMCA" oder "I will survive". Auch mit dem nächsten Stück, den "Disney Blockbusters", bewies die Jugendkapelle ihr Können. Die schönsten Hits aus den Zeichentrickfilmen hatte J. Higgins für Blasorchester arrangiert.

Bevor im Anschluß daran das Blasorchester ebenfalls unter der Leitung von Lars Kaminski seinen Teil des Abends eröffnete, überreichte der 1. Vorsitzende Heinz Lauber einigen verdienten Vereinsmitglieder die silberne Ehrennadel des Vereins für besondere Verdienste. Heinrich Janzer, Anita Janzer, Willy Gaag, Franz Hochstein, Rudi Butterer, Franz Zöller, Felix Ritter nahmen diese ehrenvolle Anerkennung entgegen. Mit der Ehrennadel in Gold, die der Verein für besondere Dienste vergibt, dankte der Verein dem Ehrenvorsitzenden des Vereins, Peter Adam, für sein herausragendes Engagement.

Dann entführte das Blasorchester seine Zuhörer gefühlvoll mit der sanften Melodie "I know him so well" aus dem Musical "Chess" auf eine Reise in die Welt der Musicals. Mit den schönsten Melodien aus "Die Schöne und das Biest" ließen die Musiker das Märchen von der schönen Bauerstochter und dem verwunschenen, häßlichen Wesen vor dem geistigen Auge der Zuhörer Wirklichkeit werden. Von der Märchenwelt ging es dann weiter in die Welt der Finsternis: Mit dem "Tanz der Vampire", ein von Wössner arrangiertes Medley aus dem gleichnamigen Musical von Roman Polanski, ließen die Musiker mit viel Talent und Biss die Nacht zum Tag werden. Obwohl sich das Blasorchester mit diesem Stück verabschieden wollte, forderte das Publikum mit heftigem Applaus eine Zugabe, so dass die Musiker erst nach den sanften Melodien des Titels "Memory" aus Andrew Lloyd Webbers bekannten Musical "Cats" die Bühne verlassen durften.

"Die Zukunft hat schon begonnen" war der Titel des Theaterstücks, mit dem die Laienschauspielgruppe des Musikvereins unter der Regie von Sabine Neuberth im Anschluß daran die Lachmuskeln der Zuschauer strapazierte: Als neue Haushaltshilfe sorgt ein weiblicher, sehr menschlich wirkender Haushaltsroboter für großen Tumult, zumal er -oder eher gesagt sie- aufgrund eines Defekts nur noch durch einen Klaps auf das Hinterteil richtig funktioniert.

Mit besinnlichen Weihnachtsliedern ließ die Jugendkapelle und das Blasorchester den schönen Abend ausklingen.