Musikverein "Eintracht" Obergrombach e.V.

Jahreshauptversammlung am 22. März 2002

Mit dem Marsch "Saluto Lugano" eröffnete das Blasorchester am 22. März um 20 Uhr die diesjährige Jahreshauptversammlung. Nachdem der 1.Vorsitzende Heinz Lauber Ortsvorsteher Robert Weiland, die erschienenen aktiven und fördernden Mitglieder, Ehrenmitglieder, Ehrenvorsitzenden Peter Adam und den Ehrendirigenten Siegfried Lepp begrüßt hatte, gedachte man mit dem Lied "Ich hatt' einen Kameraden", allen verstorbenen Mitgliedern, die der Verein zu beklagen hatte.

Mit zwiespältigen Gefühlen eröffnete der 1. Vorsitzende Heinz Lauber anschließend seinen Bericht: Obwohl der Verein wirtschaftlich gut dastehe und nun schuldenfrei sei, gehe die Bereitschaft der Mitglieder, ein Ehrenamt zu übernehmen, immer mehr zurück. So sei es trotz intensiven Bemühungen seitens der Verwaltung nicht möglich gewesen, bis zur Jahreshauptversammlung einen Anwärter für das frei werdende Amt des Kassiers zu finden. Außerdem erinnerte er an die wichtigsten Ereignisse für den Verein im vergangenen Vereinsjahr: Zum ersten Mal seit langem hatten die Gäste des Musikfestes wieder Gelegenheit, drei Tage lang zu feiern. Zusätzlich zum normalen Festablauf am Sonntag und Montag fand am Samstag ein großer Show- und Unterhaltungsabend statt, der beim Publikum gut ankam. Dies solle nun im Turnus von zwei Jahren weitergeführt werden. Ein weiteres Highlight bildete die Italienreise, zu der auch eine Audienz beim Papst gehörte. Dabei hatte der MVO einmal Gelegenheit, vor 30.000 Zuhörern von Angesicht zu Angesicht mit dem Papst zu musizieren.

Weitere interessante Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres rief dann Schriftführerin Melanie Reineck in ihrem Jahresbericht ins Gedächtnis zurück. Kassier Klaus Lindenfelser ermöglichte in seinem Bericht einen interessanten Einblick in die Ein- und Ausgaben des Vereins, wobei ihm Kassenprüfer Thomas Butter später eine ordentliche und korrekte Kassenführung bestätigte und so eine einstimmige Entlastung des Kassiers durch die Generalversammlung bewirkte. Seit neun Jahren sei der nun aus der Verwaltung ausscheidende Kassier Klaus Lindenfelser für die Finanzen des MVOs zuständig gewesen und habe die Kasse immer vorbildlich geführt, erklärte der 1. Vorsitzende Heinz Lauber. Neben seinen intensiven und erfolgreichen Bemühungen, die durch den Bau des Vereinsheims entstandenen Schulden abzubauen, habe er auch die ganze Finanzverwaltung des MVOs auf Computer umgestellt und sich ausdrücklich bereit erklärt, seinen Nachfolger anfangs bei der Kassenführung zu betreuen. Für seine Zuverlässigkeit und sein langjähriges Engagement dankte ihm der 1. Vorsitzende Heinz Lauber mit der Verleihung der silbernen Vereinsehrennadel und einem Präsent.

Dirigent Lars Kaminski erinnerte anschließend in seinem Bericht an musikalische Höhepunkte der einzelnen Kapellen im vergangenen Vereinsjahr, bevor die Jugendleiter Manuela Lindenfelser und Michael Speck in ihrem Bericht noch einmal die schönsten Situationen bei diversen Ausflügen und Aktivitäten mit den Jungmusikern per Dias vor Augen führten.

Bevor man zu den Neuwahlen übergehen konnte, bedankte sich Ortsvorsteher Robert Weiland für den großen Beitrag, den der Verein innerhalb und außerhalb des Ortes leiste und bewirkte eine einstimmige Entlastung der Verwaltung durch die Generalversammlung. Bei den Neuwahlen konnte für den ausscheidenden Kassenprüfer Thomas Butterer Alex Morlock für zwei Jahre gewonnen werden. Schriftführerin Melanie Reineck, Beisitzer Felix Ritter, Peter Krämer, Robert Willy und Vergnügungswart Steffen Wilhelm wurden in ihren Ämtern auf zwei weitere Jahre bestätigt. Beisitzer Mario Butterer stellte sich für sein Amt ein weiteres Jahr zur Verfügung. Leider besteht die Verwaltung auch weiterhin nur aus aktiven Beisitzern. Dabei wäre es wünschenswert, zukünftig auch wieder ein paar passive Mitglieder als Beisitzer in die Verwaltung zu integrieren. Da für den ausscheidenden Kassier Klaus Lindenfelser auch in der Generalversammlung kein Nachfolger gefunden werden konnte, ließ sich der 1. Vorsitzende Heinz Lauber bevollmächtigen, dieses Amt kommissarisch weiterzuführen und es während des laufenden Vereinsjahres zu besetzen, sobald sich ein Anwärter dafür zu Verfügung stellt. Er betonte ausdrücklich, dass dieses Problem innerhalb der nächsten Tage dringend gelöst werden müsse, da es sich dabei um ein sehr wichtiges Amt für den Verein handle. Sollte keine Lösung gefunden werden, sei er gezwungen, bei der nächsten Jahreshauptversammlung beide Ämter, sowohl das des Kassiers als auch das des 1. Vorsitzenden, niederzulegen. Unter diesem Vorbehalt stellte er sich zwei weitere Jahre für das Amt des 1. Vorsitzenden zu Verfügung. Unter dem Punkt "Verschiedenes" verabschiedete sich der ausscheidende Kassier Klaus Lindenfelser und bedankte sich bei seinen treuen Helfern, die ihm in den vergangenen neun Jahren zur Seite standen und für das große Vertrauen, dass ihm die Verwaltung stets entgegenbrachte. Schließlich schloss das Blasorchester mit dem Marsch "Malser Schützen" die 2 -stündige Jahreshauptversammlung.

Nachtrag zur Jahreshauptversammlung:
Auf Grund der Notsituation, die dadurch entstand, dass das Amt des Kassiers während der Jahreshauptversammlung nicht besetzt werden konnte, hat sich Beisitzer Achim Speck ein paar Tage später bereit erklärt, dieses Amt zu übernehmen. Unterstützt wird er dabei von Ulrike Lindenfelser. Auch für das nun freie Amt des Beisitzers, das Achim Speck zuvor innehatte, konnten bereits Mario Lumpp und Michael Morlock als Nachfolger gewonnen werden.

MR