Musikverein "Eintracht" Obergrombach e.V.

Jahreshauptversammlung 2000

Mit den Marsch "Mein Regiment" eröffnete das Blasorchester am Freitag, den 24. März 2000 die diesjährige Generalversammlung. Nachdem der 1.Vorsitzende Uwe Lindenfelser Ortsvorsteher Robert Weiland, die Ehrenmitglieder und den Ehrendirigenten Siegfried Lepp, die Vertreter der Seniorenkapelle sowie die erschienenen aktiven und fördernden Mitglieder begrüßt hatte, gedachte man mit dem Lied "Ich hatt' einen Kameraden" allen Verstorbenen des Vereins, insbesondere den fünf Mitgliedern, die der Musikverein im vergangenen Vereinsjahr zu beklagen hatte.

 Zu Beginn seines Berichtes verglich der 1. Vorsitzende Uwe Lindenfelser die Entwicklung des Musikvereins mit dem aktuellen Stand: die Mitgliederzahl habe sich positiv entwickelt; inzwischen seien 103 Mitglieder unter 27 Jahren, darunter befänden sich 80 Musiker. Er ermöglichte mit einem Zeitstrahl unter dem Motto "Fit für die Zukunft - die Weichen sind gestellt" einen Rückblick auf besondere Ereignisse während seiner achtjährigen Amtszeit wie zum Beispiel die fünfmalige Freundschaftspflege mit den befreundeten ausländischen Kapellen in Norwegen und Italien, die Erstellung einer lückenloser Chronologie im Jahre 1992 für das 100jährige Jubiläum unseres Vereines, aufgrund der wir die hohe Auszeichnung "Pro-Musika-Plakette" erhalten hatten, die Integration von 28 Jugendlichen ins Blasorchester im Jahre 1996, das 20-jährige Jubiläum der Freundschaft zwischen dem MVO und dem norwegischen Musikverein und dem damit verbundenen Freundschaftskonzert im Bruchsaler Bürgerzentrum, den Dirigentenwechsel 1998 und die Einführung eines zweiten musikalischen Höhepunktes in Form eines jährlichen Frühjahrskonzert sowie das zehnjährige Jubiläum des Musikerheimes. Leider mußte er auch an unerfreuliche Dinge wie die im Jahre 1998 eingereichte Klage einer Nachbarin erinnern. Er betonte unter dem Motto: "Wer will, daß alles beim Alten bleibt, muß zulassen, daß sich etwas verändert", daß es uns gelungen sei, Traditionen zu erhalten und zugleich zukunftsorientierte Entwicklungen zu unterstützen. Anschließend forderte er dazu auf, bei den Helfern des Vereins anstelle des Austrittsalters mehr die Aktivitäten zu betrachten und zeigte die Möglichkeiten auf, wie sich ein Musiker beim Verein verwirklichen könne, zum Beispiel als Theaterspieler, durch die Mitwirkung bei Faschingseinlagen, Verwaltungsmitglied usw. Er erläuterte dies an einem Beispiel eines Musikers, der mit 35 Jahren beginne, sich im Verein zu verwirklichen, sich nach 23 Jahren wieder zurückziehe und auf das Verständnis des Vereins stoße. Schließlich verdeutlichte er, daß es sich dabei um sein Wirken beim MVO handele: Mit 14 Jahren sei er Theaterspieler, mit 17 Kassier gewesen, bis er schließlich die Vorstandsschaft übernommen habe. Außerdem erinnerte er daran, daß jeder, der in einem Ehrenamt irgend etwas bewirke, nur Positives zu bewegen versuche.

Der darauffolgende Bericht der Schriftführerin erinnerte an die im vergangenen Vereinsjahr bestrittenen Aktivitäten und Ereignisse. Nachdem darauf der Kassier Klaus Lindenfelser über die Finanzen des vergangenen Jahres berichtet hatte, konnten ihm die Kassenprüfer Anton Neuberth und Dieter Leichtle eine ausgezeichnete Arbeit bescheinigen und somit eine einstimmige Entlastung durch die Generalversammlung bewirken.

Dirigent Lars Kaminski gab mit seinem Bericht über die musikalische Arbeit und Leistung der beiden Kapellen Auskunft und erinnerte an die Probewochenenden und Konzerte des vergangenen Jahres.

Es folgte der Bericht der Jugendleitern Manuela Butterer und Michael Speck, die den Mitgliedern mit Dias die Jugendarbeit und Jugendaktivitäten des vergangenen Jahres erstmals optisch nochmals vor Augen führten. So mancher Jugendlicher hat sich so in den verschiedensten Situationen wie zum Beispiel bei der Wasserschlacht beim Zelten oder beim Verbandsjugend-Fußballtunier in Burbach wiedergefunden.

Bevor man zu den Neuwahlen übergehen konnte, übernahm Ortsvorsteher Robert Weiland die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft und bedankte sich für das Engagement des Musikvereins für Obergrombach.

Die Neuwahlen ergaben folgende Änderungen: Für das Amt des ersten Vorsitzenden konnte Heinz Lauber auf zwei Jahre gewonnen werden. Schriftführerin Melanie Reineck und die Beisitzer Peter Krämer, Mario Butterer, Peter Janzer und Steffen Wilhelm wurden in ihrem Amt bestätigt. Für den ausscheidenden Kassenprüfer Dieter Leichtle konnte Thomas Butterer für zwei Jahre gewonnen werden. Da für die ausscheidenden Beisitzer Wolfgang Heneka und Rolf Janzer kein Ersatz gefunden werden konnte, ließ sich der neue 1. Vorsitzende Heinz Lauber von der Generalversammlung bevollmächtigen, beide Beisitzer-Ämter im Laufe des Jahres an eventuelle Interessenten übergeben zu dürfen. Bei dieser Gelegenheit legte der nun ehemalige 1. Vorsitzende Uwe Lindenfelser die zahlreichen Aktivitäten des ausscheidenden Beisitzers Rolf Janzer dar, wie beispielsweise die Einführung eines Pommesstandes beim Musikfest, jahrelange Theaterregie und Verwaltungsmitglied - um nur einiges von vielem zu nennen,- und überreichte ihm auf einem Beschluß der Verwaltung hin die silberne Ehrennadel für besondere Verdienste. Der ausscheidende und wegen einer Kur abwesende Beisitzer Wolfgang Heneka hatte diese Ehrung bereits vor einigen Jahren bei einer anderen Gelegenheit erhalten; ihm wird aber noch ein weiterer Dank zukommen, sobald er von seiner Kur zurückgekehrt sein wird. Im Anschluß daran bedankte sich der 2. Vorsitzende Engelbert Janzer beim ausscheidenden Vorsitzenden Uwe Lindenfelser für sein Engagement zunächst als Kassier und dann als 1. Vorsitzender. Er betonte, daß in dieser Zeit viel gelaufen sei und überreichte ihm die silberne Ehrennadel für besondere Verdienste.

Unter dem Punkt Verschiedenes ermächtigte die Generalversammlung den ehemaligen Vorsitzenden Uwe Lindenfelser, im Nachbarschafts-Gerichtsverfahren weiterhin den MVO zu vertreten. Michael Speck, Mario Lumpp und Uwe Lindenfelser wurden von der Generalversammlung zur Pflege der neuen Internetseite des Musikvereins, zu erreichen über http:\\www.musikverein-obergrombach.de, ermächtigt, auch wenn diese nicht in der Verwaltung sein sollten, so wie bei der Jahreshauptversammlung 1996 die Mitgliederverwaltung an Ulrike Lindenfelser übergeben wurde, auch wenn diese nicht in der Verwaltung tätig ist. Zum Abschluß überreichte der ehemalige 1. Vorsitzende Uwe Lindenfelser dem krankheitsbedingt pausierenden Musiker Willy Gaag einen Blumenstraß in der Hoffnung, daß er schon bald wieder mitspielen könne.

Schließlich schloß das Blasorchester den offiziellen Teil der Generalversammlung mit dem Marsch "Hoch Badnerland". Im Anschluß daran wurde allen Interessierten die neue Internetseite vorgestellt.

MR