Ehrung für "ein Leben für die Musik"

Musikverein Obergrombach (kek). Anlässlich seines 110-jährigen Bestehens ehrte der Musikverein "Eintracht" Obergrombach einen Mann, der "ein Leben für die Musik" lebte: Josef Rödelstab.

Bereits 1948 trat der heute 66-Jährige dem Musikverein "Eintracht" Obergrombach bei und war zunächst bis 1973 aktiv. 1954 wurde als Ableger des Musikvereins die legendäre "Goldene 7" - eine Tanzkapellenformation - ins Leben gerufen, und auch hier war Josef Rödelstab mit seiner Klarinette (seiner "Schwarzwurzel") dabei. Noch im gleichen Jahr jedoch wurde der Grundstein für die "Ruländer" gelegt - und wieder war Josef Rödelstab dabei. Inzwischen hatte er sich auch ein Saxofon zugelegt und stand damit bei den "Ruländern" bis 1974 in der "ersten Reihe". Wie die "Goldene 7" waren auch die "Ruländer" ein Ableger des MVO.

Die musikalische Erfolgsgeschichte von Josef Rödelstab geht jedoch noch weiter: 1989 gehörte er zu den Gründern der "Grombacher", und mit dieser volkstümlichen Formation erlebte er noch Höhepunkte, die in der Aufnahme mehrerer CD-Produktionen, zahlloser Rundfunkauftritte und mehrerer Fernsehauftritte gipfelten.

Von Berufs wegen war Josef Rödelstab einige Jahrzehnte für die Deutsche Bundesbahn tätig. Und dort hinein trug er sein Lieblingshobby: Von 1960 bis 1995 war er bei der Karlsruher Eisenbahnerkapelle aktiv, und von 1982 bis 1995 war er gar deren musikalischer Leiter. Beim Musikverein "Eintracht" dirigierte er etliche Jahre die aktive Kapelle und bildete drei Jugendkapellen aus. Insgesamt 80 Jugendliche erlernten bei ihm das musikalische Handwerk. Etwas außer der Reihe war das Engagement von Josef Rödelstab beim Obergrombacher "Musikzirkel", dem er bereits 1949 beitrat und der bis 1960 existierte.

Nun könnte man meinen, diese ganzen Aktivitäten wären genug für "Ein Leben für die Musik". Weit gefehlt: 1983 wurde beim Musikverein eine "Seniorenkapelle" ins Leben gerufen. Wen sollte man an die Spitze dieser Truppe stellen? Keine Frage - Josef Rödelstab. Bei einem Auftritt der Oldieblasmusiker überraschte Heinz Lauber, der Vorsitzende des Musikvereins Obergrombach, Josef Rödelstab mit der Verleihung der "goldenen Vereinsehrennadel", der höchsten Auszeichnung, die die "Eintracht" zu vergeben hat. Damit wurde ein Mann geehrt, der nie mit "lauten Tönen" auf sich aufmerksam gemacht hat, der eher den "leisen Tönen" zugewandt war und damit die Sympathien seiner Mitmenschen gewonnen hat.

Überreichung der Nadel