Musikverein "Eintracht" Obergrombach e.V.

Weihnachtskonzert ein voller Erfolg

Jugendkapelle beim Winterkonzert 2013. Foto: privat
Blasorchester beim Winterkonzert 2013. Foto: privat
Blasorchester beim Winterkonzert 2013. Foto: privat
Gemeinsames Weihnachtsliederspielen. Foto: privat

Bruchsal - Obergrombach (mk). Am Sonntag, den 22.12.2013, lud der Musikverein „Eintracht“ Obergrombach traditionell am vierten Advent zum Weihnachtskonzert in der Turnhalle. Kurz nach 17 Uhr eröffnete die Jugendkapelle unter der Leitung von Bruno Czemmel das Konzert mit dem Stück „Woodpeckers Parade“, auf Deutsch „Parade der Spechte“, wobei die Schlagzeuger diese lauten Vögel imitierten. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Andreas Hingst gaben die Jugendlichen ihr zweites Stück, der erfolgreiche Popsong „21 Guns“, im Original von der Band „Green Day“, zum Besten. Mit dem dritten Stück „Sun Calypso“ arrangiert von Luigi di Ghisallo, brachten sie sommerliche Urlaubsstimmung in die Halle. Nachdem der Applaus der Zuhörer nicht enden wollte, hob Bruno Czemmel noch einmal seinen Taktstock zu einer Zugabe.

Nach einer kurzen Umbaupause nahm dann das Blasorchester des Musikvereins Obergrombach auf der Bühne Platz. Unter der Leitung ihres Dirigenten Uwe Hirschgänger, der in diesem Jahr sein erstes Weihnachtskonzert in Obergrombach dirigierte, füllten die Musiker die Halle mit lauten, schweren und skandinavischen Tönen. Das Stück „Finlandia“ von dem Finnen Jean Sibelius war eine eindrucksvolle Eröffnung des ersten Teils des Blasorchesters. Es gab den Finnen Hoffnung nach dem Angriff der Sowjetunion im Jahre 1939. Als die Musiker ihre Instrumente absetzten, bekamen sie lauten Beifall der Zuhörer. Das zweite Stück „Hebe deine Augen auf“ ist bei vielen auch bekannt unter dem Namen „Engelsterzett“. Es ist ein Bestandteil des Oratoriums „Elias“ von Felix Mendelsohn-Bartholdy. Dieses Stück stand im deutlichen Kontrast zum erst dargebotenen. Viel weicher und sakraler wurden die Klänge des Orchesters um dem Publikum wieder ein wenig Ruhe zu gönnen. Denn anlässlich des 200. Geburtstages von Richard Wagner in diesem Jahr, wartete die Blaskapelle beim dritten Stück wieder mit einer kräftigen und dramatischen Darbietung auf. „Tannhäuser Festival“ begann schon lautstark mit dem Thema „Einzug der Gäste auf der Wartburg“, hatte einen ruhigen Mittelteil und endete in einem großen Finale mit dem „Gnadenheil Motiv“ aus der Oper Richard Wagners. Dieses Stück kam besonders gut bei den anwesenden Zuhörern an, was durch den Beifall zum Ausdruck kam. Damit auch diesmal das Publikum, sowie auch die Musiker, eine kurze Erholung bekamen, gab es eine kleine Pause.

Im zweiten Teil des Blasorchesters wurden die Konzertbesucher mit auf die Reise einer Karawane genommen. Orientalische Melodien, gemischt mit rhythmischen Phrasen verbildlichten den Zuhörern, wie die Kamelreiter sich ihren Weg durch den ewigen Sand bahnen und sich von der einen oder anderen Bauchtänzerin ablenken lassen. All diese Eindrücke vermittelte das Stück „Caravan“ von Duke Ellington.

Das zweite Stück des zweiten Teils war ein Medley der liebevollsten Stücke der berühmtesten Pilzköpfe des 20. Jahrhunderts. „The Beatles: Love“ wurde von Jay Bocook eigens für eine Show des „Cirque du Soleil“ zusammengestellt. Danach wurde es wieder andächtiger und weihnachtlicher. Das norwegische sakralklingende Werk „Vitae Lux“ von Frode Alnaes erlangte 2011 traurige Berühmtheit, als es in vielen Gedenkgottesdiensten anlässlich des grausamen Attentat auf Utoya gespielt wurde. Auch der Musikverein Obergrombach machte das Stück zum Teil seines Konzertes und konnte so die Zuhörer zum Nachdenken anregen.

Zum Schluss lockerte das Blasorchester mit „A Fireside Christmas“ von Sammy Nestico die Stimmung. Dieses Werk ist ein Medley aus bekannten englischsprachigen Weihnachtsliedern wie „Rudolph the red-nosed Reindeer“ oder „Winterwonderland“. Auch nach dem letzten Stück des Blasorchesters forderte das begeisterte Publikum eine Zugabe und Uwe Hirschgänger dirigierte noch einen flotten Marsch, sowie eine spezielle Version von „Stille Nacht“ von Sammy Nestico.

Natürlich durfte auch das traditionelle Weihnachtsliederspielen des Blasorchesters mit der Jugendkapelle am Ende nicht fehlen. Mit dem Weihnachtskonzert landete der neue Dirigent des Musikvereins Obergrombach einen vollen Erfolg.

Während des Konzertes war natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Der Musikverein bedankt sich recht herzlich bei allen, die zum Erfolg des Weihnachtskonzertes beigetragen haben, sowie beim zahlreich erschienenen Publikum und wünscht allen Frohe Weihnachten!